Wissenswertes über die Feuerwehr

Auf Junior ist Feuerwehrmann Sam im Einsatz, wenn es in Pontypandy brennt, Tiere zu retten sind oder jemand in Seenot gerät. Aber wie sieht das im echten Leben aus? Und was kannst du machen, wenn du selbst in eine Notsituation gerätst oder jemand anders deine Hilfe benötigt? Wir haben hier für dich ein paar wichtige Fakten zusammengefasst.

Welche Aufgaben hat die Feuerwehr?

Die Feuerwehr hat drei Hauptaufgaben: die Brandbekämpfung, Unfallhilfe und Hilfe bei Unwetterfolgen wie Hochwässer und Sturmschäden.

Im Namen steckt es schon drin: Die Hauptaufgabe der Feuerwehr ist das Löschen von Bränden. Vorrang hat immer das Menschenleben. Es werden also zuerst die vom Feuer betroffenen Menschen gerettet und dann geht es um den Erhalt von Häusern oder anderen Bauwerken. Auch Tiere werden gerettet, bevor das Abbrennen eines Stalles verhindert wird. Das schlimmste am Feuer ist der giftige Rauch. Die Feuerwehr arbeitet deshalb mit Gasmasken, sonst würden die Feuerwehrmänner selbst gesundheitliche Schäden davon tragen.

Bei einem schweren Unfall kommt man selten ohne die Feuerwehr aus. Sie hilft, Unfallopfer aus total verbeulten Autos zu befreien, räumt Trümmer weg oder kümmert sich um auslaufendes Öl oder Benzin. Auch wenn Bäume auf die Straße oder Eisenbahnschienen fallen, rückt die Feuerwehr mit ihren Motorsägen und großen Gerätschaften an um die Straße oder Schiene wieder frei zu räumen.

Kennst du übrigens den Leitspruch der deutschen Feuerwehr? Er lautet retten, löschen, bergen, schützen und fasst sehr gut zusammen, was die Feuerwehr so alles leistet.

Was macht die Feuerwehr, wenn kein Einsatz ist?

Damit bei einem Einsatz alles wie am Schnürchen klappt, ist die Feuerwehr immer aktiv und übt und übt und übt auch wenn gerade nichts los ist. Außerdem müssen die technischen Geräte und die Einsatzfahrzeuge gewartet werden, damit beim nächsten Einsatz alles 100 Prozent einsatzbereit ist. Denn im Notfall kommt es auf jede Sekunde an. Die Feuerwachen der Berufsfeuerwehr sind deshalb auch rund um die Uhr besetzt. Wenn der Alarm schrillt, müssen alle innerhalb ganz kurzer Zeit im Fahrzeug sitzen. Und damit die Feuerwehrleute immer auf dem neuesten Stand sind, was das Wissen um Brandbekämpfung und Unfallbergung betrifft, müssen sie regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen.

Wie werde ich Feuerwehrmann?

Wer bei der Berufsfeuerwehr anfangen möchte, muss einen Vorbereitungsdienst bei einer Feuerwehrschule absolvieren und danach die Ausbildung zum Beamten/zur Beamtin des mittleren feuertechnischen Dienstes durchlaufen. Es gibt auch den gehobenen und höheren technischen Dienst, der einem ermöglicht, zum Beispiel zum Kommandanten aufzusteigen.

Um Feuerwehrmann zu werden, muss man aber nicht unbedingt den Beruf dazu ergreifen. Fast jeder noch so kleine Ort in Deutschland hat eine sogenannte Freiwillige Feuerwehr. Freiwillige Feuerwehrler arbeiten in einem ganz normalen Beruf, sind aber über einen Pieper ebenfalls Tag und Nacht erreichbar und einsatzbereit. Ihr Wissen über die Tätigkeiten der Feuerwehr erwerben sie in ihrer Freizeit. Jugendliche können in der Regel ab 12 Jahren dort tätig werden und die Grundzüge des Feuerwehrmann-Daseins erlernen. Man kann sich auch als „Unfallopfer“ bei Übungen zur Verfügung stellen. Vielleicht bist du gut darin, einen Verletzten oder ein Brandopfer zu spielen. Der Feuerwehr helfen realitätsnahe Übungen, sich für den Ernstfall fit zu machen. Erkundige dich doch mal bei deiner ortsansässigen Feuerwehr!

Wie rufe ich die Feuerwehr?

Wenn du Zeuge eines Notfalls wirst, wo die Feuerwehr benötigt wird, bleibe ruhig und wähle schnell die 112. Nenne deinen Namen und beantworte die sogenannten W-Fragen: Was ist passisert, wo ist es passiert, wann ist es passiert? Am besten, du bleibst an Ort und Stelle um der Feuerwehr beim Einsatz noch weitere Fragen beantworten zu können. Vielleicht braucht dich die Polizei als Zeuge, wenn du zum Beispiel einen Unfall beobachtet hast. Du solltest allerdings unbedingt zusehen, dass dir selbst nichts passiert. Wenn es brennt, weit genug weggehen. Bei Unfällen unbedingt eine Warnweste anziehen und weg von fahrenden Autos warten. Am besten suchst du dir immer einen Erwachsenen, der dich unterstützt.

Hier sind die wichtigsten Telefonnummern für Notfälle in Deutschland:

Polizei: 110

Feuerwehr und Notarzt: 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117

Nummer gegen Kummer:  116 111

Diese Nummer kannst du kostenlos wählen, wenn du Hilfe brauchst und Erwachsene in deinem Umfeld dir nicht weiterhelfen können. Nähere Informationen findest du unter https://www.nummergegenkummer.de/

Bildquelle: Wikimedia Commons

Nach Oben