Zeitreisen

Wer „erfand“ die Zeitreisen?

Natürlich träumt jeder davon, mal in die Zeit der Dinosaurier zurückzureisen oder würde gerne ein paar Tage in Richtung Zukunft überspringen, vor allem kurz vor den Ferien.

Doch einer der ersten, die sich wirklich genauer mit dem Thema Zeitreise befasst haben, war der britische Schriftsteller H.G. Wells.  Schon Ende des 19. Jahrhunderts schrieb er einen Roman namens „The Time Machine“ (Die Zeitmaschine), in der ein Mann weit in die Zukunft reist. Diese ist allerdings wenig erfreulich: Abscheuliche Wesen namens „Morlocks“  versklaven die Menschen, und nur mit Mühe gelingt es dem Helden, in unsere Zeit zurückzukehren.

Wie sieht eine Zeitmaschine aus?

Da sind der Fantasie der Erfinder keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur: Bequem muss sie sein, denn das Zeitreisen ist anstrengend genug.
Richtig cool fanden Millionen begeisterte Kinobesucher in den 1980er Jahren die Zeitmaschine aus der Filmreihe „Zurück in die Zukunft“. Hier reist der jugendliche Held Marty mit seinem Freund Doc Brown in einem schnittigen Sportwagen der Marke DeLorean (hier ausgestellt in einem Museum) durch die Zeit und erlebt allerlei verrückte Abenteuer. Das wichtigste Bauteil: Der „Flux-Kompensator“.  Leider weiß niemand, wie er funktioniert.

Gibt es  Zeitreisen wirklich?

Schlechte Nachrichten für alle, denen JETZT die Lösung der Mathe-Aufgabe von letzter Woche einfällt:  Nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft, ist es unmöglich, einfach so kreuz und quer durch die Zeit zu reisen.
Aber es gibt etwas  Ähnliches: Noch hat man es nicht ausprobiert, aber weil es im Sekundenbereich auch auf der Erde klappt, geht man geht von folgender Idee aus:  Je schneller man sich im Weltraum bewegt, desto langsamer vergeht für einen selbst die Zeit. Verstanden? Wir erklären es gleich:

Was passiert bei Reisen im Weltraum?

Ein Beispiel: Unser Bumba startet heute mit einer Rakete von Planeten seines Freundes Arro los und reist mit irrsinniger Geschwindigkeit , fast so schnell wie das Licht, durchs All. (Das Weltall ist riesig und man  muss sehr schnell reisen, sonst kommt man niemals irgendwo an.)
Wenn Bumba zurückkommt, wird er das Gefühl  haben, nur ein paar wenige Jahre weg gewesen zu sein. In Wirklichkeit werden aber auf dem Planeten viele Jahrzehnte vergangen sein, und Arro ist schon ein uralter Mann, während Bumba noch jung und fit ist.

Zu kompliziert? Macht nichts, es ist aber auch verzwickt und man muss schon ein Professor sein, um das alles zu verstehen. Und deshalb kam niemand anderes auf diese Idee als…

Na..?

…dieser Mann auf dem alten Schwarzweiß-Foto: Hast Du ihn erkannt? Es ist der Gelehrte Albert Einstein (hier mit seiner Frau Elsa). Er war einer der klügsten Köpfe des letzten Jahrhunderts und hat sehr viel über die Zeit und den Weltraum geforscht.

Ihn und manch andere Person aus verschiedenen Jahrhunderten  kannst Du in der Serie „Hotel 13“ wiederfinden, denn auch dort geht es um eine Zeitmaschine, und der Umgang mit ihr birgt so manche Tücken…

Bildquellen: wikimedia commons, Rainer Zenz, Anetode, Studio 100 Media

Nach Oben